Welcher Datingtyp bist Du? – Tinder, Parship und Co. Aufregend & anstrengend?!


Beim Dating lernst Du den Menschen kennen, jedoch nicht zwingend Deinen zukünftigen Partner!

Denn der Datingtyp sagt nicht unbedingt etwas über Dich als Partner*in aus – und andersrum!

Das Problem mit dem Onlinedating ist oft der vermeintliche Druck: Wir wissen ja beide warum wir hier sind!
Das hat man im Supermarkt, an der Kasse, nicht. Klar beide wollen wohl bezahlen, aber es ist aufregender, wenn man dort flirtet, weil man ja nichts über den Anderen weiß, die Absichten nicht klar sind UND man muss nicht nach der Größe oder mehr Fotos fragen! Außerdem passiert hier nicht so oft ein Match wie an der Supermarktkasse! Man geht also mit dieser „echten Begegnung“ nicht so leichtfertig um. Und spätestens beim 1. Date kennt man ja die Absichten und genau jetzt können die verschiedenen Datingtypen zum Problem werden!

Der eher unverbindliche und kostenlose Datingtyp will erstmal gucken. Warum etwas übers Knie brechen? So lange es nett ist und Spaß macht, schaut man eben was passiert und wo es hin geht. Der 1. Kuss ist schon lange keine Zeichen mehr für „Verbindlichkeit“ nicht mal der 1. Sex. Beides bedeutet aber nicht, dass sich dann auch keine Verbindlichkeit mehr entwickeln kann. Der unverbindliche und kostenlose Typ braucht auch keine „Sicherheit“ um so zu sein wie er ist – es klappt oder klappt halt nicht.

Der Test-Abo-Typ ist da anders. Er hätte gern ein bisschen Verbindlichkeit, auch hier ist der 1.Kuss nicht unbedingt der Beginn einer Beziehung, durchaus aber der Beginn einer gewissen Exklusivität. Dates / Schreiben mit Anderen sollte beidseitig eingestellt werden. Regelmäßige Treffen sind selbstverständlich und auch gewisse Schreibrituale werden eingefordert. Eine Beziehung auf Probe. Erst dann kann der Test-Abo-Dating-Typ so sein wie er ist, vorher versucht er sich von seiner besten Seite zu zeigen. Sobald das Test-Abo abgeschlossen ist, verhält er sich wie in einer Beziehung und erwartet das auch vom Anderen.

Der Jahresabotyp ist sehr verbindlich, bis zum 1. Date läuft alles ähnlich ab, aber schon beim ersten Date stellt er sich vor wie das Leben mit dem Anderen wohl wäre. In welcher Stadt man dann zusammen lebt. Ob man gleiche Pläne und Ziele hat. Auch Vergleich mit Expartnern werden angestellt. Hat man dann eine passende Illusion erschaffen schließt man beim ersten Kuss ein ganz verbindliches Jahresabo ab. Denn erst dann hat er die Sicherheit die er braucht um sich zu öffnen und zu zeigen wie er ist. Erst dann kann er sich fallen lassen, in diese butterweiche Illusion. Aber auch hier gilt, entweder es klappt oder eben nicht. Er zahlt lieber den vollen Preis der (vermeintlichen) Verbindlichkeit und nutzt das Abo nicht bis zum Schluss, als kostenlos zu testen.

Treffen nun zwei unterschiedliche Typen aufeinander kann es schnell zu Überforderung kommen. Man schließt von sich auf Andere, wartet, ist gefrustet oder eben fühlt sich eingeengt, weil man doch gar nicht so weit ist. Vielleicht fangen irgendwann auch Spielchen an, ich warte jetzt 3 Stunden bevor ich antworte!

Fazit: Manche Menschen brauchen Sicherheit um sich so zu zeigen wie sie sind Andere sind einfach wie sie sind. Manche brauchen Illusionen und Andere sind eher realistisch. Für Viele hat Liebe die oberste Priorität, die einen wollen lieben – egal wen und die Anderen warten bis sich Liebe entwickelt.

Am Ende kommt es aber immer wie es kommen soll.
Also entspannt euch! Denn egal welche Kombination aufeinander trifft, die erwünschte oder unerwünschte Verbindlichkeit gibt niemals Sicherheit!
Egal ob nach dem 10. Date, dem 1. Date oder dem 5. Hochzeitstag.

Denn Liebe wird niemals nur von Sicherheit genährt.